Das Kulturjahr 2018 in Amstetten unter Motto "Demokratie"

100 Jahre nach Ausrufung der demokratischen Republik Österreich ist es immer noch an der Zeit, sich der Errungenschaften und Freiheiten einer demokratischen Gesellschaft zu besinnen. Mehr denn je.


header picture
Foto: Stadtgemeinde Amstetten
GR Regina Öllinger, GR Edmund Maier, Kulturstadträtin NR Vzbgm. Ulrike Königsberger-Ludwig, GR Martha Harreiter, StR Friederike Sonnleitner, Mag. Elke Strauß (Kulturabteilung), GR Markus Brandstetter

Der Gemeinderatsausschuss für Kultur und Tourismus in Amstetten hazt einstimmig beschlossen, das Thema „Demokratie“ auf den Schild zu heben und via Kulturjahr 2018 zu beleuchten und zu emotionalisieren. Wahrscheinlich ist es mehr den je notwendig, den Menschen bewusst zu machen, welche Errungenschaften und die Demokratie gebracht hat. Gerade jetzt sind Tendenzen feststellbar, dass
das Bewusstsein ins Wanken gerät und demokratiegefährdende Denkweisen Zuspruch erhalten.

100 Jahre Kriegsende, 100 Jahre Ausrufung der demokratischen Republik Österreich, 80 Jahre Anschluss an Deutschland, 80 Jahre Novemberpogrom: Im Jahr 2018 jähren sich einige für Österreich einschneidende Ereignisse. „Und gerade diese Ereignisse machen klar, dass Demokratie auch in unseren Breiten keineswegs selbstverständlich ist und immer wieder aufs Neue darauf hingewiesen und für den Erhalt eingetreten werden muss. Demokratie ist ein beständiger Prozess, der nur funktioniert, wenn sich viele Menschen daran beteiligen – z.B. in der Ausübung des aktiven und passiven Wahlrechts - und den Wert der Demokratie erkennen “ betont Kulturstadträtin NR Vzbgm. Ulrike Königsberger-Ludwig.

Im Kontext dazu wird 2018 von der Kulturabteilung Amstetten in Zusammenarbeit mit Amstettner Schulen, Mag. Heiner Brachner und Dr. Manfred Wohlfahrt ein Demokratie-Projekt umgesetzt, zu dem auch die Amstettner Bevölkerung herzlich eingeladen wird. Dabei sollen Grundfragen, die die Rechtsordnung und überhaupt das Leben in Gemeinschaften berühren, lebendig und alltagsnah erörtert und die Ergebnisse anschließend präsentiert werden. Für die Projektbegleitung konnte der Verein Sapere Aude (Verein zur Förderung der politischen Bildung) gewonnen werden.

"Am 20. Juni wird es eine erste Besprechung mit den DirektorInnen unserer Schulen geben, bei der das "Demokratie-Projekt" vorgestellt wird und wir zum Mitmachen einladen", informiert die Kulturstadträtin weiter.

Die Mitglieder des Kultur- und Tourismusausschusses sind sich einig, dass es ein wichtiges Zeichen ist, ein Jahr wie 2018 unter dieses Jahresmotto zu stellen. Das angedachte Projekt bietet Gelegenheit sich mit dem Thema Demokratie breit auseinanderzusetzen.


15.06.2017 08:37:04



Weitere Beiträge

v20130331
Beitrag nicht gefunden?