Polizei zog "Beton-Fahrer" aus dem Verkehr. Unglaublich!

Die Seitenschweller rechts und links waren bei einem ungarischen PKW durchgerostet, Blech war großteils nicht mehr vorhanden. Die Seitenschweller wurden mit Beton ausgefüllt!


header picture
Foto: LPD NÖ
Die Polizisten hätten es nicht glaubt, wenn nicht mit eigenen Augen gesehen: Mit Beton reparierter PKW

Am 1. März 2017 wurde von Bediensteten der Autobahnpolizeiinspektion Schwechat auf der A 4, Raststation Göttlesbrunn, Bezirk Bruck an der Leitha, ein ungarischer Fahrzeuglenker mit dem von ihm gelenkten Pkw, Suzuki Swift, einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterzogen. Im Zuge dieser Kontrolle wurden offensichtliche schwere Mängel festgestellt. Der Lenker mit seinen zwei Beifahrern war im Begriff nach Köln (Deutschland) zur Arbeit zu fahren. Fraglich, ob sie dort angekommen wären. Eine anschließend beim ÖAMTC Bruck an der Leitha durchgeführte technische Überprüfung ergab Unglaubliches.
 
Der linke Vorderreifen wies eine größere Dimension gegenüber den übrigen Reifen auf, der beim Einschlagen innen im Radkasten streifte. Der vordere Querträger war durchgerostet. Aber der Hit: Die Seitenschweller rechts und links waren durchgerostet, Blech war grossteils nicht mehr vorhanden. Die Seitenschweller wurden mit Beton ausgefüllt!

Weitere 10 schwere Mängel wie defekte Stoßdämpfer, durchgerostete Domlager, durchgerostete Bodenplatte, poröse, lose und mit Scheuerstellen versehene Bremsleitungen fallen da fast nicht mehr ins Gewicht.
 
 
 
 

 
 

02.03.2017 10:27:37



Weitere Beiträge

v20130331
Beitrag nicht gefunden?